7. April 2018
von Guido
1 Kommentar

Neuigkeiten und allgemeines Update

Vielleicht wundert ihr euch, warum ich so lange nichts mehr hier auf steilberghoch.com veröffentlicht habe.

Das könnte natürlich daran liegen, dass nichts mehr passiert ist seit meinem letzten Eintrag. In gewisser Weise stimmt das sogar.

Dabei hätte doch einiges passieren sollen. Am 22.01.2018 habe ich das druckfertige PDF für das Buch zum RAAM 2017 an die Druckerei geliefert. Den Veröffentlichungstermin hatte ich auf den 15. Februar terminiert. Da die Lieferung der Auflage für den 01.02.2018 angekündigt wurde.

Weiterlesen →

16. Februar 2018
von Guido
Kommentare deaktiviert für STAPS on Tour (Achtung Werbung)

STAPS on Tour (Achtung Werbung)

Immer wieder mal bekomme ich Anfragen zum Thema Training. Auch mit der Frage, wie man denn den Trainingsaufwand für den Extremradsport neben einer Berufstätigkeit bewältigen kann, werde ich immer mal wieder konfrontiert.

Die Frage impliziert die Annahme, dass extrem lange Rennen auch extrem hohen Trainingsaufwand bedeuten. Dabei ist das nicht grundsätzlich so. Man muss aber besonders effektiv trainieren!

Weiterlesen →

14. Februar 2018
von Guido
4 Kommentare

Veröffentlichung des RAAM Buches verzögert sich

Eine Nachricht für alle die schon auf das Buch warten. Leider verzögert sich das Erscheinungsdatum nochmal um ca. zwei Wochen.

Zwar hat die Druckerei rechtzeitig geliefert, aber leider entsprach die Qualtität nicht dem Probeexemplar, so dass ich die komplette Auflage reklamieren musste. Die Rekla ist nun noch in der Bearbeitung und die Bücher werden (hoffentlich) neu gedruckt.

Dementsprechend verschieben sich Lieferbarkeit und offizieller Erscheinungstermin. Das tut mir natürlich leid für alle die schon darauf warten, aber ihr könnt sicher sein, dass niemand ungeduldiger darauf wartet das Buch endlich im Buchhandel zu sehen als ich ;)

30. Januar 2018
von Guido
1 Kommentar

Mehr Infos zum neuen RAAM Buch

Endlich ist es soweit! Das Buch zum Race Across America erscheint am 15. Februar. Momentan befindet es sich noch im Druck. Ich hoffe natürlich, dass dort alles glatt geht und das Ergebnis so aussehen wird wie der Probedruck.

Es sind 224 Seiten geworden. Über hundert Abbildungen illustrieren das Ganze (dazu mehr im nächsten Post). Die Bilder kommen besonders gut zur Geltung weil das Buch auf hochwertigem 150g Papier gedruckt wird. Andererseits ist das Buch so gesetzt, dass die vielen Bilder den Lesefluss nicht stören. Ich hoffe dieser Plan ist aufgegangen, das erste Feedback dazu ist auf jeden Fall positiv. :)

Weiterlesen →

22. Dezember 2017
von Guido
1 Kommentar

24 – 12

Eigentlich müsste Weihnachten das Fest der Langstreckenfahrer sein. Welche Zahlen haben mehr Bedeutung für uns als die 24 und die 12? Aber Zahlenmagie bedeutet nichts wenn man sich ernsthaften Herausforderungen stellt.

Das Jahr 2017 war für mich bis jetzt schon sensationell und noch mag ich nicht zurückblicken. Im Gegenteil. Ich arbeite hart am Buch zum Race Across America 2017. Gerne hätte ich es vor Weihnachten noch herausgebracht, aber während es vom Schreiben her kein Problem war, habe ich mit dem Satz noch zu kämpfen.

Weiterlesen →

17. November 2017
von Guido
1 Kommentar

Eine Million

Eine Million – das ist leider nicht der Betrag, den ich als Preisgeld beim Race Across America bekommen habe. Aber es ist die Anzahl der Kurbelumdrehungen, die ich während der knapp zehn Tage abgespult habe.

Eine unglaubliche Zahl! Wie so vieles an diesem monumentalen Rennen eigentlich unglaublich ist. Und doch bin ich mittlerweile wieder vollständig erholt. Die sechs Zehennägel die dran glauben mussten sind schon bis über die Hälfte wieder nachgewachsen, die Hände sind mit Hilfe von 30 Therapiestunden beim Handtherapeuten wieder auf dem Niveau wie vor dem Rennen. Das rechte Bein war schnell wieder in Ordnung, das linke leidet eher noch unter der Tortur von 2014… Unglaublich, dass ich das Rennen damals beenden konnte. Unglaublich, dass wir es bei den nachfolgenden Events so gut im Griff hatten. (Danke an Olli, Meike, Rebecca und Chris)

Weiterlesen →