05 Tååker – Göteborg

Wetter: leicht bewölkt, etwas windig, ab mittags sonnig
Tageskilometer: 109
Gesamt zurückgelegte Kilometer: 435
Tages-Fahrzeit: 5:50 h
Gesamte Fahrzeit 23:31 h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 18,7km/h
Tageshöhenmeter: 654
Gesamt Höhenmeter: 2465
Durschnittliche Pulsfrequenz: 127

Ziel für heute ist Göteborg, das erste größere Teilziel der Tour. Das Wetter ist sonnig, erstmals kommen die kurzen Fahrradhosen zum Einsatz.
Auf dem Weg dorthin geht es zunächst über Varberg. Auch hier gibt es einen Marktplatz, der gesäumt ist von einigen schönen älteren Gebäuden.
Für mich heute nur Durchgangsstation, geht es weiter nach Veddige, diesmal nicht auf dem Ginstleden, da ich nicht zu viele Kilometer fahren will, (bis Göteborg muss ich mit um die 100km rechnen), sondern nach gut Dünken über die Landstraßen.
Die Strecke erweist sich als ausgesprochen schön. Über Idala geht es nach Kungsbacka. Der Abschnitt ist wirklich sensationell. Einige Steigungen sind zu bewältigen, aber die Landschaft ist der Hammer.

In Kungsbacka gibt’s in einem Cafe am dortigen Marktplatz einen Latta Machiato. Genau davor gibt es eine Straße die sich perfekt zum Cruisen und angeben eignet, wovon auch reichlich gebrauch gemacht wird. Unter dem Sonnenschirm im Cafe versuche ich der größten Mittagshitze zu entgehen, um dann die letzten Kilometer Richtung Göteborg in Angriff zu nehmen.
Irgendwie treffe ich auch wieder auf den Ginstleden Fahrradweg, der sich mit dem Sverigeleden Fahrradweg vereint. Außerdem ist für Fahrradfahrer ab hier auch Göteborg ausgeschildert, die Navigation also kein Problem mehr.

Der letzte Teil des Fahrradweges vor Göteborg führt an der Küste entlang, so dass man schon die ersten Schären sehen kann. Hier stehen ausgesprochen schöne, große und vermutlich teuere Häuser an der Küste. Ein toller Anblick.

In Göteborg gibt es ein eigenes Verkehrswegenetz für Fahrräder, mit kompletter Beschilderung, sehr schön!

Göteborg ist eine “richtige” Stadt. Mit Hafen, Sechsstöckigen Häusern (vorzugsweise aus Ziegelsteinen), Kanälen, Opernhaus, Flaniermeilen, Straßenbahn, und vor allem lebhaftem Treiben. Es gibt unzählige Straßencafes und Bars, natürlich auch Shoppingmeilen und vor allem auch viel Grün in Form von Parks.

Leider gibt’s auf dem anvisierten Campingplatz keine Zimmer mehr, so dass ich mir für meinen kommenden Fahrradfreien Tag eine 5-Mann Hütte miete. Zwar zum Hotelpreis, aber so kann ich mein Fahrrad mit reinnehmen…

Die Preise sind hier in Göteborg, wie auch bisher auf der Reise, eigentlich völlig moderat, das Essen ist auf keinen Fall teuerer wie in Gießen, und auch die Übernachtungspreise sind an sich ok.
Der frühe Abend wird noch zum Waschen genutzt, und dann die erste kleine Tour durch die Stadt mit lecker Lachs essen, und Milchkaffee trinken und gucken…

Kommentare sind deaktiviert.