23 Boden – Jokkmokk

Wetter: sonnig
Tageskilometer: 133
Gesamt zurückgelegte Kilometer: 2400
Tages-Fahrzeit:5:47 h
Gesamte Fahrzeit: 119:00 h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 23,1km/h
Tageshöhenmeter: 785
Gesamt Höhenmeter: 19691
Maximalpuls: 144
Durschnittliche Pulsfrequenz: 119

Da es gestern nichts mehr zu kaufen gab, mache ich mich mit 2 Litern Leitungswasser und meinen Energieriegeln auf den ca. 130 Kilometer langen Weg nach Jokkmokk. Dazwischen gibt es keine besonderen Punkte anzusteuern, so dass ich mir den Weg geistig in kleine Portionen einteile.

In der Nähe von Harads gibt es ein kleines Restaurant, das aber geschlossen hat, die freundliche Besitzerin lässt mich jedoch meine Trinkflaschen auffüllen und ein paar Kilometer weiter gibt es tatsächlich eine Pizzeria die auf hat.
Weitere 40 Kilometer bei Vuollerim gibt’s eine Tankstelle wo man was kaufen kann, endlich O-Saft!

Landschaftlich deutet sich so langsam die Weite Lapplands an. Die 97 die ich fahre, führt an dem Luleälven entlang, ein durchaus mächtiger Fluss, das Flusstal ist weit, mit zum Teil unglaublich schönen Stellen.
Da es am Fluss entlang geht halten sich die Höhenmeter in Grenzen, erst so 40 Kilometer vor Jokkmokk geht es etwas mehr bergauf.
Offensichtlich ist Lappland auch Insektenland. Obwohl ich noch immer nicht mit den gefürchteten Moskitoschwärmen in Kontakt geraten bin, scheinen die seit Luleå schon immer mal aufgetretenen Riesenwespen hier langsam heimisch zu sein. Drei von diesen Teilen beschließen mich ein Stück meines Weges zu begleiten, was ich eigentlich nicht so klasse finde, da ich keine Ahnung habe, was das für Tiere sind ob die Stechen oder gar Menschenfleisch essen. Bis 25km/h fliegen sie immer mal wieder ihre Angriffe und ansonsten Flugshowformation. Ab 30km/h scheinen sie sich auf die Packtaschen zu setzen, um wenn es wieder bergauf geht, mit neuem Elan ihre Angriffe zu fliegen. Das geht mir nach einigen Kilometern ziemlich auf den Keks, und stresst noch dazu. Ob der heilige Franziskus wohl auch mit den Insekten geredet hat? Ich versuche es mit Drohen auf deutsch und auf englisch, allerdings ohne Erfolg. Erst nach 15 Kilometern sind die drei verschwunden. Sowas kenne ich nur aus schlechten Filmen. Ob die Schweden wohl Genexperimente machen?
Wie auch immer, auch dieser Tag bringt wieder einen landschaftlich sehr schönen Abschnitt, bei dem ich nun auch den Polarkreis überschritten habe.
In Jokkmokk angekommen verschmähe ich die 600,- SK Hütte des riesigen Campingplatzes, sondern quatiere mich im Hotel Jokkmokk ein, und weil die eine Sauna haben, und ich vernünftigerweise einen Pausentag machen sollte, buche ich gleich zwei Nächtte und werde jetzt einfach mal ein bisschen relaxen…

Ein Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch von PATJ zur Überschreitung des Polarkreises!
    Wir haben großen Respekt vor Deiner Leistung! Wir freuen uns jeden Tag auf eine neue Episode aus Deinem sehr witzig und unterhaltsam geschriebenen Tagebuch! Viel Spaß noch mit den Mücken! Liebe Grüße: PATJ aus der Heimat.