32 Limmerick – Ballyvaughan

Wetter: sonnig um 15°
Tageskilometer: 109
Gesamt zurückgelegte Kilometer: 2751
Tages-Fahrzeit :5:12 h
Gesamte Fahrzeit: 149:51 h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 21,0 km/h
Tageshöhenmeter: 965
Gesamt Höhenmeter: 31972
Maximale Steigung 10%
Maximalpuls: 157
Durschnittliche Pulsfrequenz: 125

Heute Vormittag ist erst mal Castle Time angesagt. Ich verzichte auf das Hotelfrühstück, stattdessen gibt es einen Energieriegel und einen löslichen Kaffee auf dem Hotelzimmer, und eine letzte Gelegenheit die Aussicht zu genießen.

Natürlich besuche ich noch das King Johns’s Castle wenn ich schon mal hier bin. Außerdem fahre ich noch etwas durch die Stadt und dann geht’s auf die N18 Richtung Norden.




Nach 15 Kilometern ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Irland erreicht. Bunratty Castle and Folkpark. Ein Castle, dass komplett restauriert wurde und mit Inneneinrichtung zu besichtigen ist, sowie ein Freilichtmuseum, in dem man sich anschauen kann wie die Menschen gelebt haben, die nicht im Castle wohnten. (allerdings ein seltsamer Mix aus verschiedenen Jahrhunderten). Auf jeden Fall interessant.






Dann geht es weiter Richtung Nordwesten bis zur Küste. In Lahinch gibt es Mittagessen bei fantastischer Aussicht auf das bewegte Meer. Die Surfer freuen sich über den Wind und die Wellen, ich freue mich über das Essen und das tolle Wetter.



Von hier sind es laut einem Hinweisschild noch „a 5 minute drive“ zu den Cliffs of Moher. Für mein Fahrzeug allerdings nicht ganz, denn um auf die Klippen zu kommen gibt es natürlich noch was zu klettern, und der Wind weht stellt sich manchmal heftig entgegen.


Aber schließlich sind auch die legendären Klippen von Moher erreicht. Ein beeindruckender Küstenabschnitt mit fantastischen Steilfelsen.







Ich genieße die Aussicht und schaue dem gegen die Felsen brandenden Meer zu bis es zu kalt wird. Dann geht die Fahrt weiter nach Norden durch den Burren, eine Landschaft die mit ihrem kargen grauen Stein bezaubert.




Die Beine wären gerne noch bis Galway gefahren, aber es ist schon sieben und außerdem fängt es gerade an zu heftig zu schütten, und so suche ich mir ein B&B in Ballyvaughan. Im Verhältnis zu den bisherigen Übernachtungen in Irland erschreckend teuer.

Kommentare sind deaktiviert.