Christoph Strasser gewinnt Race Across America 2018

Am heutigen Mittwoch (Race Time) kann man Österreich gleich zweimal beglückwünschen.

Christoph Strasser hat in einem fantastischen Rennen das Race Across America zum fünften Mal gewonnen. Damit hat er mit dem bisherigen Rekordhalter und RAAM-Legende Jure Robic gleichgezogen.

Strasser siegt in der Fabelzeit von 8 Tagen 1 Stunde und 23 Minuten und fuhr dabei einen Schnitt von 15,94 mph (25,5 km/h).

Gratulation!

Die zweite positive Meldung: Thomas Mauerhofer kann schon wieder lächeln. Auf seiner Facebooksite hat das Team ein Photo aus dem Krankenhaus gepostet, dort ist alles gut verlaufen. Auch dazu kann man wohl gratulieren.

Aber das Rennen ist natürlich noch lange nicht zu Ende. Diseviscourt und Reist sind auf dem Weg in die Appalachen, Christoph Hanle und Thomas Haas liefern sich einen heftigen Kampf um den Sieg in der 50+ Klasse und Seana Hogan und Kathy Roche-Wallace kämpfen ebenso hart um Platz 1 in der 50+ Klasse der Damen.

Selten gab es zu diesem Zeitpunkt des Rennens übrigens so wenige DNFs, aber einige Fahrer müssen heftig kämpfen um das Zeitlimit von 12 Tagen bzw. 12 Tagen und 12 Stunden für 60+ und Frauen zu erreichen.

Es bleibt also die nächsten vier Tage noch spannend.

Kommentare sind deaktiviert.