Erwartungen

Meine Motivation für diese Reise habe ich ja schon dargelegt. Und so hoffe ich natürlich am Gokyo und am Kalar Patthar auf gutes Wetter und einen schönen Blick auf den Mount Everest. Ebenso hoffe ich, dass die Bedingungen es zulassen den Cho La Pass zu überqueren.

Vorraussetzung ist, dass ich erst mal so hoch komme, also bis dahin von Margen-Darm Problemen, Höhenkrankheit und Kniebeschwerden verschont bleibe oder sie bis dahin überwunden habe.

Von der Ausdauer her sollte der Trek für mich zu machen sein. Da ich ja in einer Gruppe reise die von Portern und Guide unterstützt wird, muss ich einen Großteil des Gepäcks nicht selbst tragen. Ausdauertraining habe ich auch gemacht, wenn auch unspezifisch. Könnte also sein, dass die Muskulatur anfangs etwas verwundert ist über die unbekannte Art der Belastung und sich entsprechend meldet. Aber die o.g. Krankheiten sind sicher die Dinge die mir am ehesten Probleme bereiten können.

Andererseits hoffe ich schon, dass es richtig anstrengend wird, schließlich wäre ein bisschen Trainingseffekt für die nächste Radsaison nicht schlecht. Für einen Höhentrainingseffekt ist die Dauer sicher etwas kurz, vor allem da wir ja „train high, sleep high“ praktizieren.

Das es ordentlich kalt wird erwarte ich auch. Vor allem abends und nachts werden wir in den höheren Lagen -15° C und auch deutlich darunter haben. Hier ist es bei der ersten Trekkingtour natürlich blöd, dass man überhaupt keinen Erfahrungswert hat. Das Kälteempfinden und der Umgang damit sind ja individuell sehr verschieden.

Aber abgesehen von diesen ganzen Überlegungen erwarte ich ein paar schöne Eindrücke von einer der spektakulärsten Landschaften der Erde, dem Himalaya Gebirge und den Menschen die dort leben mit ihrer sicherlich sehr anderen Kultur.

Ein Kommentar

  1. Hi Guido,
    ich wünsche dir einen guten Flug! Hab viel Spaß und komm heile wieder zurück!
    Liebe Grüße,
    Maj-Britt