Grimsel- Susten- und Furkapass

Nach der Rouleur Strecke Trondheim Oslo nun endlich mal wieder Berge. Da ich mitte August den Alpenbrevet fahren will schaue ich mir bei der Gelegenheit gleich mal den Startort Meiringen an. Außerdem will ich den Grimsel und den Sustenpass erkunden.

Leider war die letzte Woche trainingsmäßig praktisch ein Komplettausfall, da mich eine Sommergrippe erwischt hat und ich auch noch mehr arbeiten musste als sonst. So gab es nur ganz kurze Einheiten auf dem Ergometer abends spät. Schade, denn ich hätte gerne etwas von dem Trainingseffekt den Trondheim – Oslo bewirkte mitgenommen.

Da die Anreise nach Meiringen trotz Freitagsverkehr noch einigermaßen gut lief habe ich noch Zeit eine Installationsrunde zu fahren. Und während ich bei der Ankunft mit einem heftigen Regenguss empfangen wurde, gibt es für die paar Radkilometer von Meiringen nach Innertkirchen sogar Sonnenschein.

Noch etwas gestresst und nicht ganz fit, und vor allem immer noch geschockt über die Hotelzimmerpreise und das miese Zimmer setze ich mich etwas missmutig aufs Fahrrad. (Das Zimmer zu reklamieren macht keinen Sinn, es gibt kein anderes im Ort…)

100 EUR ÜF Zimmer in der Schweiz

Bis Luzern sah alles noch sehr mittelgebirgig aus, aber hier im Haslital zeigen die Alpen eine spektakulär schöne Seite. Zunächst fahre ich im an dieser Stelle recht breiten Tal flach in Richtung Süden, dann über einen kleinen „Minipass“ von Meiringen nach Innertkirchen. Der Blick, der sich auf der kleinen Abfahrt hinunter nach Innertkirchen bietet ist schon spektakulär. Die Berge hier haben eine ganz eigene Form, die Aussicht auf das Tal ist fantastisch.

Ich fahre nur bis zu der Stelle, wo die Straße sich teilt einerseits Richtung Susten- und andererseits in Richtung Grimselpass. Dann kehre ich um. Ich spüre die Grippe und den Stress noch immer. Auch habe ich gestern und heute nicht richtig gegessen, was sich ebenfalls sofort bemerkbar macht.

Das Essen hole ich dann, wieder in Meiringen, nach. Allerdings sind auch hier die Preise „norwegisch“. So hole ich mir noch etwas Ergänzungsfutter an der Tankstelle. Also das Preisniveau hier ist mindestens so spektakulär wie die Berge. Ich werde mir deshalb für dieses Jahr die klassischen schweizer Pässe vornehmen, und wenn die „abgehakt“ sind, dann können mich die Schweizer gerne haben. Das können wirklich nur wohlhabende Steuerflüchtlinge bezahlen…

Für morgen bin ich noch unentschlossen, ob ich nur den Grimsel hin und zurück fahre (2000hm), oder Grimsel und Furka hin und zurück (3300), oder vielleicht die Silberrunde des Alpenbrevet mit Grimsel, Furka und über den Susten wieder zurück (3875hm). Das entscheide ich nach Gefühl. Vom Training her wären so um die 2500 Hm sicher genug. Vielleicht sagt die Grippe ja auch einfach lass es ganz, dann setze ich mich irgendwo auf einer Passhöhe ins Cafe und schaue mir die Berge an….

Kommentare sind deaktiviert.