Kleiner Rückschlag in der Vorbereitung auf das Race Across America

Nachdem ich aus Teneriffa zurück gekommen bin, war natürlich erst mal eine lockere Entlastungswoche geplant. Die ist nun lockerer geworden als erhofft.

Schon am Dienstag habe ich gemerkt, dass mich wohl doch ein leichter grippaler Infekt erwischt hat. So bin ich nur eine halbe Stunde G1 gefahren (indoor). Um mich zu schonen habe ich auch die folgenden Einheiten gekürzt, es schien aber so, als ob ich mir’s „rausfahren“ kann. Zwar keine Power in den Beinen, aber der Puls verhielt sich völlig normal.

Jetzt hat’s mich aber richtig erwischt. Kopf- und Gliederschmerzen, leichte Halsschmerzen, Nase zu, kaum Luft. Wahrscheinlich ist das wieder so ein Mix mit einem Anteil Heuschnupfen, der mich in den letzten beiden Jahren doch ziemlich genervt hat von Februar bis Mai, und einer blöden Grippe, die ich mir wohl im Flugzeug eingefangen habe.

Schade, das wirft mich natürlich etwas zurück. Die Verarbeitung des Trainingsreizes aus dem Trainingslager kann krank natürlich auf keinen Fall so erfolgen wie im gesunden Zustand. Aber es hat auch ein Gutes, die Sitzfläche kann sich wieder vollständig erholen.

Nur muss ich jetzt schnell wieder fit werden, denn das zweite Teamtreffen steht vor der Tür, der 48h Test ist geplant, ein Aerotest ebenso, da muss ich natürlich 100% gesund sein.

Anyway, bis Sonntag werde ich das schon schaffen, ich freue mich jedenfalls auf’s Teamtreffen und hoffe, dass wir uns gut auf den 48h Test vorbereiten.

Kommentare sind deaktiviert.