Prestartphase Oceanside – minus 3 Tage

Heute morgen kann ich endlich Marco in Empfang nehmen. Er ist ja gestern erst spät in der Nacht angekommen, da war ich längst eingeschlafen. Nach dem Frühstück fahren wir erst mal zum Walmart und holen neben ein paar Kleinigkeiten Ensure Plus in großen Mengen. Beim Best Buy schauen wir auch noch vorbei, aber bei den Walkie Talkies sind wir unentschlossen und die Tablethalterung gibt es dort nicht.

IMG_2659

Anschließend fahren die beiden ins Hotel und ich zum Regiestrierungs Office. Dort treffe ich auf Stefan Schlegel und seine Truppe. Die scheinen gut drauf zu sein. Bei einer sehr netten, sehr amerikanischen Lady hole ich meine Unterlagen, die ganzen Aufkleber für die Fahrzeuge, die Route Books usw. Ich lade das Zeug ins Auto und nehme mir ein Route Book mit zu Betty’s Fish House. Ich brauch jetzt einen Lachs mit Brown Rice und Gemüse. Dabei kann ich den letzten Stand des Route Books studieren.

IMG_2663

Marcos Führerschein hatte ich heute morgen einfach zu Roadbear gemailt, jetzt kommt die Bestätigung, dass alles klar ist. Bei Hertz müssen wir leider alle persönich antanzen. Das nächste mal werde ich eine andere Autovermietung ausprobieren.

Ich könnte mich anschließend ganz gut ins Bett legen, aber da habe ich im Hotel dann die ganzen Sachen ausgebreitet und kümmere mich stattdessen lieber mal um den Registration Binder, da sind nämlich noch einige Formulare zu kopieren und auszufüllen, für die einzelnen Autos, für die Fahrräder, alle Crewmitglieder und Fahrer müssen eine Erklärung unterschreiben, die Versicherungsnachweise der Fahrzeuge muss man mitbringen usw. Viel Bürokratie.

P1110854

Ich gehe dann noch mal zur Rezeption um den Checkin für den ersten Teil der Crew die heute anreist zu klären, ich hole nämlich den zweiten ab und bin dann in LA wenn die einchecken. „Nein jetzt können Sie die noch nicht einchecken“, „ist kein Problem, die können auf die Zimmer, den Rest machen wir wenn sie da sind“.

Ok, Oli fährt los zum Flughafen. Und ich folge so anderthalb, zwei Stunden später. Ich fahre etwas früh los, aber es wird bestimmt elend viel Stau sein. In Oceanside war heute schon die Hölle los. Aber seltsamerweise fießt der Verkehr. Ich fahre wie die Amerikaner etwa 8 km/h zu schnell. Kaum mal das es stockt. Als ich kurz vor dem Ziel bei Oli anrufe um zu checken ob alles klar ist, kommt er gerade erst an, weil er praktisch nur im Stau gestanden hat…

So treffe ich ca. eine viertel Stunde nach ihm am Treffpunkt ein, obwohl er fast zwei Stunden vor mir losgefahren ist. Er hat gerade Xaver, Reinhold, Volker und Michael abgeholt. So kann ich die auch gleich begrüßen.

Leider hat es aber der Koffer von Reinhold noch nicht bis LA geschafft. Der ist bei der Zwischenlandung hängen geblieben und kommt jetzt eine Maschine später. So fahre ich mit ihm nochmal zum Flughafen und wir holen dort den Koffer ab. In der Zwischenzeit ist auch Olli (der andere mit zwei L) eingetroffen, so dass wir zusammen zurück zum Treffpunkt fahren und erst mal was essen gehen. Wir warten dann noch auf die Maschine mit Jörg und Thomas.

Bei denen geht alles einigermaßen glatt und so machen wir uns auf den Weg nach Oceanside. Bis auf eine Sperrung die wir aber ganz gut umfahren können läuft der Verkehr völlig problemlos. Ist ja auch schon wieder recht spät. Um halb zwölf kommen wir im Hotel an. Natürlich konnten die anderen nicht einchecken. Ich bin echt sauer, aber Volker meint, mach keinen Stress bringt eh nichts und vor der Theke der Rezeption treffe ich den Deutschen von heute morgen vom Frühstück wieder. Der kommt aus Norddeutschland und lebt seit vielen Jahren in Mexiko. Wir hatten über das RAAM gesprochen und ich unterhalte mich kurz sehr nett mit ihm, so das mein Unmut schon wieder etwas gedämpft ist, als ich an der Rezeption die Jungs einchecke.

Schließlich sind aber alle Zimmer und Schlüssel verteilt. Jetzt heißt es erst mal schlafen für alle, morgen früh beim Frühstück gibt es viel zu besprechen, der Sonntag ist vollgepackt mit Aufgaben und Terminen. Und trainieren muss ich morgen auch noch ein bisschen.

Jetzt ist das Team vollständig, alle sind gut in Oceanside angekommen, alles Material ebenfalls. Ein weitere Schritt in Richtung Startlinie.

 

3 Kommentare

  1. Hallo Jungs,

    wir sitzen hier, freuen uns auf eine tolle Zeit für Euch und drücken Euch ganz feste Daumen auf einen tollen Erfolg !

    Eure Mädels

  2. hey, Treff der Fahrerfrauen :-)

    Habt noch gute Nerven für die letzten Erledigungen. Auf einen einen guten Start am Dienstag und ein super Rennen!