RAAM 2016 – das Rennen fordert die ersten Opfer

Juliana Buhring geht es wohl ganz gut, sie musste aufgeben weil sie Probleme mit dem Atmen hatte und Blut gehustet hat, außerdem hatte sie mit beginnendem Shermers Neck zu kämpfen. Ihr Teamarzt hat sie aus dem Rennen genommen.

Schlechte Nachrichten von Philipp Amhof. Er ist wohl schwer gestürzt und in „intensivmedizinischer Betreuung“. Klingt übel, ich hoffe mal dass es sich nicht um so eine Katastrophe handelt wie bei Anders Tesgaard.

An der Gesamtsituation im Rennen hat sich erst mal nicht viel geändert, d.h. Pierre Bischoff ca. eine TS vor Pattinson, Baloh folgt mit Respektabstand, dann die „Dreiergruppe“ Gulewicz, Schlegel, Eisenbeis.

Ich gehe davon aus, dass Stefan Schlegel nun, nachdem die Ebene in Kansas erreicht ist wieder etwas zulegen wird. Mal schauen wie Gulewicz und Eisenbeis dagegen halten.

David Haase hat sich wieder erholt und eine Aufholjagd gestartet. Er hat die Führende bei den Frauen, Nicole Reist fast schon wieder eingeholt (für RAAM Verhältnisse). Die sind gerade auf dem Weg zum Cuchara Pass ein sehr  schöner Abschnitt des Rennens, da sich dieser Pass eher wie ein Alpenpass anfühlt im Gegensatz zu den „Autobahnen“ die über Wolf Greek oder La Veta führen.

Seana Hoogan pausiert schon wieder recht lange was mir etwas Sorge macht. Ich hoffe da ist alles ok, noch liegt sie ja sehr gut im Rennen.

Der Timecut in Durango hätte eigentlich schon einige weitere Fahrer rausgekegelt, aber wie gesagt die Rennleitung entscheidet und die versucht wohl alle Fahrer bei denen sie eine kleine Chance auf ein Finish sieht auf jeden Fall im Rennen zu lassen.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass Arap und Gokulnath durchkommen, die sind doch bisher sehr langsam unterwegs. Auch Serjey Zimin wird es meiner Einschätzung nach nicht schaffen können. Wir werden sehen.

Kommentare sind deaktiviert.