RAAM 2016 – Halfwaypoint, die Fahrer werden langsamer

Die gute Nachricht zuerst, Seana Hoogan fährt wieder. Nach einer sehr sehr langen Pause sitzt sie wieder auf dem Rad und befindet sich auf dem Weg zum Cuchara Pass.

Die Spitze durchquert Kansas, wobei die ersten fünf Fahrer sich nun jeweils im Abstand von ca. 50 Meilen befinden, so dass Stefan Schlegel als 5. ungefähr 250 Meilen hinter Pierre Bischoff liegt. Weitere ca. fünfzig Meilen dahinter eine Dreiergruppe in der nicht nur Julian Eisenbeis fährt sondern bald auch wieder David Haase, der nach einer Schlafpause seine (einem Krankenhausaufenthalt geschuldete) Aufholjagd fortsetzt. Er ist auch der einzige Fahrer in den Topten der eine Zeitgutschrift (von 30min) zu Buche stehen hat. Keiner der Topfahrer hat mehr eine Zeitstrafe offen.

Einzig Tim Veremans sammelt fleißig penalties. Einmal für Mißachtung des Direct Follow Gebotes, was ja nach dem Vorfall mit Anders Tesgaard letztes Jahr und dem glimpflich abgelaufenen Followcarunfall von Michael Conti, welcher zum fünften DNF dieses Jahr führte, eigentlich nicht vorkommen sollte, und einmal wegen impeding, also Behinderung des Verkehrs.

Nicole Reist fährt weiterhin super. Sie muss jetzt sicherlich, nachdem sie ihr Terrain, nämlich die Berge, verlassen hat, mehr kämpfen, aber auf dem Livetracker sieht das sehr souverän aus. Mal schauen ob Seana sich erholt hat und nochmal Druck machen kann oder ob sie ein ernstes Problem hat und nur noch um’s Finishen kämpft.

Kommentare sind deaktiviert.