RAAM 2018 – Das härteste Radrennen der Welt ist zu Ende

Im laufe der Nacht und des  heutigen Tages sind die letzten Teilnehmer des Race Across America ins Ziel gekommen.

Bei den Frauen in der 50+ Klasse gewinnt Seana Hogan mit 12 Tagen 9 Stunden und 8 Minuten. Damit schlägt sie ihre Konkurrentin Kathy Roche-Wallace, mit der sie sich über die gesamte Distanz von über 3000 Meilen einen heißen Kampf geliefert hat um eine „halbe Time Station“. Gratulation an die beiden für diesen großen Kampf!

Bei den Herren hat es Valerio Zamboni geschafft und hat das Rennen noch gut innerhalb des Zeitlimits gefinished. Mit über 60 Jahren das RAAM zu finishen ist eine Wahnsinnsleistung. Respekt.

Wie erwartet gab es keinen weiteren Finisher. Das Zeitlimit war für Andreasson nicht zu schaffen. Er ist aber wohl bis ins Ziel gefahren, hat also zumindest die Distanz komplett zurückgelegt. Schade für ihn, es war recht knapp, es ging wirklich nur um einige Stunden.

Damit ist das 2018er RAAM vorbei. Ein Fazit zum Rennen werdet ihr die nächsten Tage hier lesen können, jetzt muss ich erst mal ein paar Informationen sammeln um das besser einschätzen zu können…

Falls ihr noch mehr über das Race Across America erfahren wollt und wie es sich anfühlt die mentale Grenze auszuloten, kann ich euch folgende Urlaubslektüre anbieten: „9 Tage 22 Stunden 40 Minuten“

Kommentare sind deaktiviert.