RAAM 2018 – Strasser erreicht die Appalachen

Christoph Strasser hat die TS 46 und damit die Appalachen erreicht. Bis dorthin hat er ein Stundenmittel von 16,36 Meilen gefahren, das sind 26,3 km/h inkl. aller Pausen. Eine Megaleistung bis hierher. Und er kommt auf jeden Fall sehr nahe an die 8 Tage Marke, kann sie theoretisch sogar reißen.

Dizzy liegt auf Kurs für eine Zielankunft unter 9 Tagen und hat seine 2. Position gefestigt. Auch Nicole Reist als Gesamtdritte und Führende bei den Frauen fährt weiterhin sensationell und ist deutlich auf Kurs unter 10 Tagen. Wenn sie das Tempo halten kann, fällt der Rekord von Seana Hogan aus 1995 für das schnellste RAAM. Allerdings wird sie auf Grund der anderen Strecke ihre Zeit von 9 Tagen 4 Stunden 2 Minuten nicht unterbieten können.

Mit Michael Conti wird der erste des großen „Hauptfeldes“ bald den Mississippi River überqueren, eine markante Marke auf der Strecke. Die allermeisten die es bis dorthin schaffen, schaffen es auch zu finishen.

Christoph Hanle hält sich noch immer sehr gut, bleibt in der 50+ Klasse in Führung. Super spannend ist der Kampf zwischen den beiden RAAM-Veteranen Seana Hogan und Kathy Roche-Wallace. Praktisch schon das ganze Rennen über liegen sie nur wenige Stunden auseinander mit wechselnder Führung. Das wird einen großen Kampf geben in den Appalachen.

Bis jetzt gab es für RAAM Verhältnisse sehr wenige DNFs. Leider ein sehr dramatisches. Wie im letzten Beitrag berichtet wurde Thomas Mauerhofer an dritter Stelle liegend von einem Auto angefahren. Vor gut einer Stunde hat die Crew berichtet, dass er gerade im Krankenhaus an der Halswirbelsäule operiert wird.

Ich hoffe nur, das alles gut geht und er keine bleibenden Schäden davon trägt. Wenn ihr ihm Genesungswünsche übermitteln wollt, hier der Link zu seiner Facebookseite:

https://www.facebook.com/Thomas-Mauerhofer-258267617860451/

Kommentare sind deaktiviert.