Regeneration (immer noch) und der Blick in den Abgrund

Noch immer bin ich in der Regenerationsphase nach dem Race Across America 2017. Die Hände sind noch nicht wirklich besser, auch wenn ich es mir zwischendurch eingeredet habe, hier brauche ich sicher viel Geduld. Radfahren geht eigentlich, bin auch schon in der Gruppe und etwas intensiver gefahren, geht alles und macht auch Spaß, allerdings fehlt mir das drumherum etwas und gerade stehe ich am Rand von dem großen Loch, in das ich schon 2014 gefallen bin.

Will heißen, der innere Antrieb läuft auf Sparflamme. Ich kann zwar irgendwo sitzen, einen Cafe trinken und auf den See schauen und dabei zufrieden sein (bin also nicht depressiv), aber richtig Aktivität entwickeln fällt mir schwer, arbeiten fällt schwer, d.h. es ist erstaunlich anstrengend die nötige Konzentration zu halten. Auch der Zug auf’s Fahrrad ist gering, obwohl es mir sehr viel Spaß macht wenn ich erst mal drauf bin. (im Gegensatz zu Phasen vor dem Rennen)

Wenn ich lese, dass Hoppo schon wieder ein Rennen gewonnen hat und einen Weltrekordversuch unternimmt, das Seanna sich schon wieder für 2018 eingeschrieben hat, dann beeindruckt mich das sehr. Ich habe mir ja den Ötztaler Radmarathon mit einer ambitionierten Zeit als Ziel gesetzt um Antrieb und Motivation am laufen zu halten, aber muss schon jetzt einsehen, dass es ein großer Erfolg ist, wenn ich da überhaupt durchkomme. Und ich bin nicht sicher ob der Oetzi sein Ziel erfüllen kann.

Momentan stehe ich ziemlich nah am Rand von dem großen Loch. Das RAAM ist einfach riesengroß, in allem. Selbst das Schreiben hinterher stellt sich als nicht kleine Aufgabe heraus, habe schon sechs Teile geschrieben und bin noch nicht mal in Kansas…

Anyway, jetzt heißt es „zusammenreißen“, sich mit Freunden treffen, Zeit mit Katrin verbringen, aufraffen zum Radfahren, zurück ins „normale Leben“ finden, Projekt im Arbeitsleben angehen, um um das Loch herumzugehen und nicht mittenrein zu tappsen. Zum Glück gibt es ja eine geniale Äthiopische Erfindung die mich momentan auch in schwächeren Phasen am Laufen hält ;)

Kommentare sind deaktiviert.