Statistik Ötztaler Radmarathon 2010

Gesamttageskilometer: 238
Gesamtdauer: 9:52:36,3 h
Schnitt:  24,096 km/h
Höhenmeter: 5500
Gesamt geleistet an der Kurbel: 6480 kJ
Durchschnittliche Leistung an der Kurbel: 208 Watt
Durchschnittliche Temperatur: 15° C
Durchschnittlicher Puls: 150 (179 maximal)
Durchschnittliche Trittfrequenz: 83
Maximalgeschwindigkeit: 81 km/h

Zwischenzeiten und jeweilige Platzierung in der Klasse M1
Kühtai: 1:57.12 (502.)
Brenner: 4:03.08 (565.)
Jaufenpass: 6:17.17 (901.)
Timmelsjoch: 9:12.44 (777.)

SRM Powermeterdaten:
Durchschnitt Watt-Puls / Max Watt-Puls/ Durchschnitt Trittfrequenz
Sölden – Ötz: 181-134 / 455-161 / 95
Ötz – Kühtai: 262-168 / 451-179 / 79
Kühtai – Innsbruck: 202-137 /500-170 / 92
Innsbruck – Brenner: 228-160 / 432-179 / 89
Brenner – Sterzing: 164-137 / 373-164 / 92
Sterzing – Jaufen: 213-155 /349-171 / 77
Jaufen – St. Leonhard: 132-122 /383-154 / 87
St. Leonhard – Timmelsjoch: 207-152 / 347-168 / 76
Timmelsjoch – Sölden: 182-138 / 484-156 / 88

Platzierung:
Gesamt: 1361  (3947 sind insgesamt durchgekommen)
Herren: 1325  (von den 217 Frauen die durchgekommen sind, waren 39 schneller)
Altersklasse: 783  (2371 aus der Klasse M1 sind durchgekommen)

Fahrrad:
Rahmen: Specialized Roubaix Pro
Laufräder: Mavic R-Sys SL mit Tune Schnellspanner DC 14
Schaltung: Shimano Dura Ace 7970 Di2 mit
SRM – Dura Ace 7800 Kompakt 34/50 vorne, SRAM (MTB) XX Kassette 11-32 hinten)
Bremsen und Kette: Shimano Dura Ace 7900
Pedale: Shimano Dura Ace SPD-SL
Lenker: Syntace Racelite 2 Carbon
Sattel: Selle SMP Avant
Radcomputer: SRM Powercontrol VI und Garmin Edge 705 

Fahrradgewicht: 10,4 kg inkl. gefüllten Trinkflaschen, Luftpumpe, Flickzeug, Schlauch, Handy, Radcomputer
Fahrergewicht: 77,5 kg
Kleidung und Nahrung: 4 kg
Gesamt(System)gewicht 92,9 kg

6 Kommentare

  1. Hallo,

    dein Bericht über den Ötzi ist echt gut. Bin auch das erste mal gestartet. Waren aber meine ersten Pässe die ich je gefahren bin.
    Eine super Erfahrung, was Anderes wie mein Münsterland (höchste Erhebung ist eine Autobahnbrücke).
    Ich hoffe das ich nächstes Jahr wieder starten kann.

    Gruß,

    M. Weber

  2. Danke für diese Zahlen. Fahre dieses Jahr den Ötztaler zum ersten mal. Ich werde mit Sicherheit nicht an Deine Zahlen rankommen, aber jetzt weiß ich, wo ungefähr die Messlatte liegt ;-)

    Viele Grüße,
    Eski

  3. Auch Danke für Deinen schönen Blog und natürlich die Zahlen zum
    Ötzi.Hab meine (Männchen, Jg.58)“Auswertung“ nur mit Pulsm. und den offiziellen Zeiten 2010
    hochgerechnet: 9,46 Endzeit, Durchschnittsp. 149 !max:174, 3 min. Pause, „echte“223 km, „echter“ Schnitt 23 Km/Std,
    errechnete Leistung für Küthai,Jaufen,Timmelsj.: bei 62 kg Fahrergewicht und ca. 10 Kg Ausrüstung ca.187 Watt (Qelle 2Peak.com).
    Cool dazu auch die Zahlenspiele von Thomas Laimingers Blog!!!
    Liebe Grüße
    Franz Zenetti

  4. Hallo Franz, danke für deine Infos, sehr interessant. Ich bendeide dich etwas um deine 62kg… Ich werde am Sonntag teilnehmen und hoffentlich neue Daten sammeln :)

  5. Hallo Guido,
    hab grad noch was interessantes gefunden:unter „Ötztaler Radmarathon Leistung in Watt“ kommt eine sehr durchdachte Strategie…
    Bin übrigens auch dabei, aber „außer offizieller Zeitnahme“,weil ich nicht erwählt wurde-schnüff..
    (2010 war ich sehr kurzfristig unter einem andern Namen „eingesprungen“ )
    Hab leider noch keinen Wattmesser installiert, aber immer noch
    62 Kg und ein brandneu zusammengebasteltes Addict mit 6,3 Kg
    fahrfertig !!!
    Freu mich schon riesig!!
    Dir auch viel Glück !!
    Liebe Grüße
    Franz

  6. oh, ein sehr schöner Tip, ich nehme an du meinst den Artikel über das Pacing. Auch das Blog von Thomas Laiminger finde ich sehr interessant. Die Statistik zum Ötzi bezieht sich zwar mehr auf das Fahrerfeld, denn den Einzelfahrer, aber z.B. die Auswertung der Positionsgewinne war hochinteressant.
    Das Addict ist immer noch ein Hammer-Rennrad. Ich habe mittlerweile auch ein von Peter Denk mitkonstruiertes Rennrad, aber es ist leider zum Ötzi nicht fertig geworden. Aber auch ein SL3 Roubaix ist natürlich ein Toprad, und am Material wird es am Sonntag sicher nicht scheitern.
    Ich wünsche dir auch viel Spaß und gute Beine!