Tag 1: Start in Oceanside, Kampf gegen die Hitze in der Wüste

Pünktlich zum Start haben auch  in Oceanside die Temperaturen etwas angezogen, nach etwas milderen Tagen übers Wochenende fand der Start von Guido bei strahlendem Sonnenschein statt. Wie abgemacht und von den RAAM Regeln auch vorgeschrieben kam nach einem 23 Meilen Soloritt das Follow- und das Media-Car zu Guido dazu, die ihn beim Anstieg zu Time Station 01 Lake Henshaw fortan kräftig unterstützen.

Nach Time Station 01 eröffnet sich Guido ein kleines Hoch-Plateau mit einem knackigen Anstieg vor der berühmten Glass-Elevator Abfahrt. Nach einer zügigen Abfahrt nimmt Guido die richtige Ausfahrt am Christmas Circle in Borrego Springs, um direkt in die Wüste einzubiegen.
Kurz nach Borrego Springs wird nach dem letzten großen Anstieg das Rad gewechselt. Dass der Wechsel des Rades mit dem Wechsel in den Nachtmodus zusammenfällt, ist dabei einer schöner Zufall. Die Pause nutzt Guido, um kurz Luft zu holen und einen Pudding zu verdrücken. Seine eigene Überraschung über die ihm doch zusetzende Hitze führt er auf die Kleidung zurück, mit der er nicht ganz zufrieden ist. Aber er macht einen guten, lockeren Eindruck und sitzt gut auf dem Rad. Einmal die Media-Crew mit dem Wasser aus seiner Trinkflasche anspritzen spricht dabei eine eindeutige Sprache ;)
Hier wechselt auch die Follow-Car Crew, um frisch in die Nacht zu starten. Bei sehr leichtem Gegenwind geht es weiter Richtung TS02, Brawley. Insgesamt ist das Rennen noch sehr eng zusammen, auch durch die Race Across the West Fahrer sind überall kleine blinkende Lichter zu sehen.
An der Time Station 02 lässt sich Guido kurz physio-therapeutisch behandeln und wechselt die Kleidung. Weiter gehts durch die erste Nacht. Obwohl er die letzten Meilen etwas weniger zu sich genommen hat, ist er nach der Pause positiv überrascht vom Inhalt seiner Trinkflaschen: „Wow, starke Mischung, was habt ihr denn hier rein gemacht?“

 

 

  

11 Kommentare

  1. Wirklich sehr coole Bilder Saron !

  2. Hallo Guido,

    Wir verfolgen selbstverständlich ab sofort täglich dein Abenteuer.

    Wir drücken dir fest die Daumen, dass du dir deine Lockerheit so lange wie möglich bewahren kannst und wünschen dir ein gutes einrollen.

    Viel Erfolg und Grüße aus Oberursel von Dominik und Nadine.

    PS: Wirklich tolle Bilder!

  3. Daumen hoch, weiter so!

  4. Lieber Guido, werde Dein Rennen verfolgen und finde es gigantisch, dass Du wieder dabei bist! Alles Gute, bleib locker und dann rockst Du das Ding! Viel Erfolg wünscht Miri

  5. Guido, wir sind dabei und drücken dir die Daumen! Anja und Niklas

  6. Schöner Bericht, schöne Bilder, Suuuper ! macht Spaß zu lesen.

  7. Hi Guido,
    alles alles Gute. Ich weiß gar nicht, was man sich unter Fahrradfahrern wünscht, aber ich hoffe einfach, dass es läuft, du durchhältst, die Beine locker bleiben, dir die Puste nie ausgeht und du trotz der enormen Anstrengungen den Spaß nicht verlierst. Dir und deinem Team alles Liebe. Wir fiebern von hier aus mit und drücken die Daumen!
    Liebe Grüße
    Antje

  8. Danke Saron, für die Bilder! Zumal die facebook live coverage vom RAAM big time abge**t hat. Aber wir waren im Geiste bei euch und Guido!
    Anne + Marco

  9. Danke Saron,
    go guido go.
    Wenn möglich, sende mal Info über Schlafpausen, ohne gleich die Taktik zu verraten.
    We are with you all! Wäre schon gern dabei.
    LG
    Jörg

  10. Hi Guido, viel Erfolg für dich und dein Thema. Du kannst das ganz sicher schaffen!! Und wie immer ist der Bericht super schön zu lesen–.
    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir weiterhin viel Kraft, Energie und Selbstvertrauen.
    Sanne

  11. Hallo Guido,

    ich bin, sobald möglich, auf deiner Homepage um zu verfolgen, wie es bei dir läuft. Wünsche dir und deinem Team alles Gute!

    Viele Grüße
    Silke