Tag 49 Ardvasar – Portree

Wetter: sonnig, 14°
Tageskilometer: 115
Gesamt zurückgelegte Kilometer: 4151
Tages-Fahrzeit :5:32 h
Gesamte Fahrzeit: 217:14 h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 20,8 km/h
Tageshöhenmeter: 1465
Gesamt Höhenmeter: 45508
Maximale Steigung 33%
Maximalpuls: 170
Durschnittliche Pulsfrequenz: 135

Armadale Castle and Gardens ist das erste Ziel. Die Ruine des Castle aus dem 18. Jh. ist nicht sonderlich spektakulär. Der Garten ist ganz schön, die meiste Zeit verbringe ich aber im angeschlossenen Museum, in dem die Geschichte der Highlands und der Clans aufbereitet ist.



Dann fahre ich weiter Richtung Westen, Richtung 87. Auf dem Weg dorthin gesellt sich ein schottischer Radler zu mir. Ein Rennrad mit Titanrahmen, und ungefähr 3kg Gepäck dabei reist er ein paar Tage durch den Norden. Wir plaudern ganz nett und fahren dabei einen ordentlichen Schnitt.

Blick von Skye auf die Nortwest Highlands



Auf der 87 trennen sich unsere Wege, ich fahre erst ein Stück nach Norden und dann nach Westen. Ziel ist Elgol. Die Strecke ist zwar nicht ganz ohne, d.h. einige Höhenmeter, und einigen Gegenwind auf der Hinfahrt, aber absolut lohnenswert.




Am Ende geht es sehr steil runter zum Hafen, wo ich eine kleine Bootstour zu den Cuillin Hills mache. Sehr fotogene Hügel…


Blick auf die anderen Inseln der inneren Hebriden


Cuillin Hills



Nach gut anderthalb Stunden Bootstour, ist mir doch recht kühl, ich habe aber gleich wieder Gelegenheit mich aufzuwärmen, denn jetzt muss ich ja erst mal wieder vom Hafen den Berg rauf, und hier kommen auch der heutige Steigungsrekord von 33% her. Die Steigung ist nur einen knappen Kilometer lang, und die über 20%igen Steigungen werden zur Entspannung immer mal von 16%igen abgelöst. Kurz vor dem Ende der Steigung ist ein kleines Cafe, hier gibt es nur Scones, aber die sind richtig gut. Ein echter Geheimtipp. Frisch aus dem Ofen, und in vielen verschiedenen Sorten schmecken mir die Teile erstmals in GB richtig gut.

Auf dem Rückweg zur 87 habe ich jetzt Rückenwind und so läuft es sehr gut. Durch den Castle Besuch und die Bootstour ist es schon recht spät, aber die hundert will ich noch voll machen. Vom Wind her geht es ganz gut, und die Strecke ist sehr schön, Skye gefällt mir richtig gut, obwohl es eigentlich recht karg ist. (im Reiseführer stand was von Mondlandschaft)




Die B&Bs an denen ich vorbei komme haben alle „no vacancies“, dann kommt das Schild „Sligachan Hotel 3 Miles“. Das ist sogar auf meiner Karte verzeichnet, scheint also eine Attraktion an sich zu sein. Würde auch gerade passen mit den hundert Kilometern. Bei Kilometer 96 ereilt mich dann aber fast der Hungerast. Weil’s in Elgol nichts gab, habe ich außer zwei Kitkat und zwei Scones nichts gegessen. Der Energieriegel vom Morgen ist schon verbraucht, und so geht es gerade noch zum Hotel. Als ich dort ankomme kann ich mir auf Grund der vielen Autos schon denken was kommt, „fully booked“. Schade. Das Hotel liegt mitten in der Pampa und es ist sieben Uhr. Da ein Restaurant und ein Pub dabei sind, gibt’s erst mal was Richtiges zu essen. Ich hätte sonst nur schlecht weiterfahren können.

Dann geht es weiter nach Portree, ich ändere meinen Routenplan, weil laut den Jungs im Pub, die Chance auf eine Unterkunft dort am größten ist. Es sind noch so 15 Kilometer, die Landschaft ist klasse, die Abendsonne taucht alles in ihr goldenes Licht, und vor allem habe ich ordentlich gegessen, so dass das Fahren richtig Spaß macht.




In Portree gibt es unzählige B&Bs, und alle sind voll. So fahre ich ins Town Center und ergattere das letzte freie Zimmer im Portree Hotel. Für 25 Pfund. Das ist doch mal ein fairer Kurs nach der Abzocke von gestern.

2 Kommentare

  1. Hallo Guido, Du hast ja bis jetzt beachtliches geleistet, ich dachte mit 28% Steigung hättest Du die steilste Straße geschafft. Aber jetzt lese ich von 33%, das ist ja kaum vorstellbar. Ich habe das Gefühl wenn man die Steigungen, den Gegenwind, und das schlechte Wetter nimmt, war die Nordkaptour vor zwei Jahren ja der reinste Sonntagsausflug. Achte weiterhin auf Deine Gesundheit und komm Heil zurück. Deine Bilder sind auch ganz große Klasse, vor allen Dingen was auch die Bildausschnitte betrifft. Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß bei Deiner Tour.
    Viele Grüße Gerd

  2. Hi Guido,
    … und auf Sardinien gibt’s ein Mondtal – das Valle de la Luna – und das ist ziemlich cool! Aber du siehst ja genügend andere sehr coole Sachen :0)) Ich wünsche dir eine schöne Weiterfahrt, mit viel Sonne – so wie hier ;0))Gruß aus Hessen!