Tag 5: Raus aus den Bergen und ab in Richtung Kansas

In der Nacht werden die beiden letzten Pässe der Rocky Mountains erklommen. Während der La Veta Pass in der Nacht noch sehr flüssig und gut läuft, kämpft Guido am Cuchara Pass mit der Höhe, dem Schlafmangel und den Strapazen der letzte Tage. Das Team peitscht ihn an und als er dann endlich oben angekommen ist, ist er es, der sofort abfahren will: „Nein, keine Pause, wir machen weiter.“ Eine Einstellung, die sich wenige Meilen später bezahlt macht. Der sichtlich überraschte Mark Pattinson wird auf der Abfahrt von Guido überholt. Unglaublich, was er hier leistet, unglaublich, wie seine Einstellung ist. Nach einer kurzen Pause in Trinidad gehts weiter nach Kim. Jetzt kommt lange keine Tankstelle, kein Walmart und auch sonst nicht viel Abwechslung. Die Crew tankt nochmal alle Autos auf und bestückt die Vorräte maximal.

Die ersten Meilen „Flachland“ haben es in sich. Zu der allgegenwärtigen Hitze kämpft Guido gegen viele Roller, d.h. kleinere Anstiege und Abfahrten, die vor Time-Station 21, Kim, den Radfahrern das Leben schwer machen. Guido hat Probleme mit seinem Knie und muss sich zwei Mal in Kombination mit einem Power-Nap behandeln lassen. Gut, dass ausgerechnet in dieser Schicht zwei Physio-Therapeuten (Christian und Rebecca) sowie die Team-Ärztin Meike sind. Kein Stop in Kim, allerdings ein relativ spontaner Aufenthalt genau zwischen TS 21 (Kim) und TS22 (Walsh): Gudio kommt nicht mehr voran, muss sich behandeln lassen und die Follow-Car Crew entscheidet gemeinsam mit ihm, dass eine längere Pause sinnvoll ist. Während 2014 der Oberschenkel ein Problem darstellen, scheint es jetzt das rechte Knie zu sein.

So fährt das Wohnmobil, das nicht mit einem Stop gerechnet hatte, von Walsh zurück, um Guido bestmöglichst regenieren zu lassen. Nach den außerordentlich starken letzten Tage ist diese Pause verschmerzbar, sie lässt allerdings offen, in welchem Tempo die nächsten Time-Stations angefahren werden können.

Ich habe in Walsh Gina getroffen, die mit einem handsignierten Trikot des Vorjahressiegers Pierre Bischoff auf mich zukam und gleich ein Selfie machen wollte. Durch ihren Vater, der das RAAM mehrmals finishte, ist sie voll im RAAM-Fieber und hat alle Fahrer vom Straßenrand aus unterstützt, die bisher Kansas erreicht haben. Sie wartet mit ihrem Vater zusammen auf Guido und Mark Pattinson, fährt dann aber weiter.

Nach der Schlafpause findet eine Bestandsaufnahme der Crew zusammen mit Guido statt: Was hat er bisher geleistet? Was war sein Ziel? Wie sieht es aus zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Für sein gesetztes Ziel von 9 Tage und 10 Stunden bleibt er momentan etwas hinter seinem eigenen Anspruch zurück, auch wenn Klassement und die letzten Tage durchaus Mut gemacht haben. Umso wichtiger ist es für ihn jetzt, dass ihr in unterstützt. Wie auch in den letzten Tagen hat man heute wieder bei jeder Nachricht gemerkt, wie er daraus neuen Mut schöpft und nicht alleine dieses Rennen bestreitet. Von daher gilt unsere Bitte von der Crew, ihn mit Blog-Nachrichten, Facebook-Kommentaren, Bildern oder kleinen Videos- und Sprachnachrichten zu „bombardieren“, alles hilft ihm weiter und trägt ihn durch die Nacht, durch einen schwierigen Anstieg oder durch eine schmerzhafte Phase auf dem Rad.

Bisher war Guido, den Strapazen entsprechend, in seiner „Comfort“-Zone, man hat das Gefühl, dass jetzt das Rennen für ihn jetzt beginnt. Morgen wird er voraussichtlich den Halfway-Point hinter Greensburg erreichen, dann hat er die Hälfte der Strecke hinter sich. Die andere aber auch noch vor sich.

AKTUELL: Ein starker Sturm mit Hagel, Regen und Gegenwind machen den Einbruch der Nacht für Guido zur heftigen Herausforderung. Mehr dazu morgen.

12 Kommentare

  1. Cool- die kurze Überholtour von Pattinson hatte ich im live-tracking verfolgt…Guido, du bist der Hammer, weiter so, nimm die Verfolgungsfahrt wieder auf! Und ihr als Team gebt auch alles! Super! Wir gieren förmlich nach neuen News, es macht Spaß, euch zu lesen! Haltet durch und einen ganz besonders lieben Gruß an Katrin!
    Ute

  2. top 5 – ihr seid genial!

  3. Mittlerweile ist es schon normal, dass ich morgens zuerst das Tablet nehme und schaue wie es in den USA aussieht und das hat nix mit Politik zu tun:-)
    Es ist unglaublich was Ihr leistet. Wenn ich versuche mir vorzustellen, wie es Dir auf dem Rad so geht, verwerfe ich den Gedanken recht schnell wieder….. ist eher was für richtige Männer:-)
    Weiter so Guido. Du schaffst das und ich bin mir sicher das Du Dein gestecktes Ziel erreichen wirst!
    Michel

  4. Hi Guido wir verfolgen jeden Tag mit Spannung Dein Rennen,wahnsinn was Du da leistest
    Halte durch!!!
    Grüße aus Gießen Geli&Chris

  5. Hi Guido,
    hi Leute,
    gut dass es wieder läuft. Mit der Erfahrung von 2014 und Eurer Teamleistung bin ich mir 100 % sicher, dass Ihr alle Schwierigkeiten meistert die da kommen. Neue Grenzen finden und auch überwinden, dass kennst Du und das kannst Du.
    Die Anderen kochen auch nur mit Wasser, müssen auch mal Pause machen, auch wenn die mit Windeln fahren und sich den einen oder andern Stop so wohl einsparen.
    Du bist im Hi-Speed jetzt schon einer der Besten, denn die Hi-Speed-Skala reicht nur bei ganz wenigen bis 40 Meilen. Für mich zeigt dies Deine unerschrockene Entschlossenheit, die Dich letztlich auch ins Ziel bringt.
    Euer Rennen ist super.

    Viele Grüße

    Thomas

  6. Hi Guido. Nicht anfangen in meinem bummeln Modus weiter zu fahren. Dann kannst bestimmt den deutschen Rekord knacken. ;)
    Doch Guido denke immer dran. In erster Instanz geht es um das Gesunde ankommen, das gemeinsame Team Erlebnis und einfach das geile Gefühl wenn man ständig im Kopf auf und ab geht. Von alles super bis hin zu Tod traurig. Wenn ich daran zurück denke kommen mir immer die Tränen. Also freue dich und denke immer ans Ziel. Keep racing

  7. Guten Morgen, lieber Guido, liebes Team,
    nachdem der Sonntag nach einer durchsungenen Nacht etwas später für uns beginnt (Roger hat nach seinem Schlagerabend keine Stimme mehr- hoffe, dich hat die Videobotschaft durch Peter schon erreicht), gilt es bei euch wieder eine neue Nacht zu bewältigen. Wir haben gestern Abend einigen Freunden auf dem Fest von deiner unglaublichen Leistung erzählt und kaum einer kann sich vorstellen, was das bedeutet, was du und was ihr als Team leistet.
    Scheinbar bist du nach dem erzwungenen Stop jetzt wieder gut im Rennen, so halte durch lieber Guido, trotze dem Sturm und Hagel, du hast das Zeug, es wieder bis zum Ziel zu schaffen…die Stimmung scheint gut zu sein, das zweite Bild zeigt, dass bei dem Massieren viel gelacht wird, das ist schön und wird dich weiter tragen- alle sind bei dir…go Guido go, go go…
    Melden uns nachher nochmal :-)

  8. Guido, es ist super beeindruckend und wir sind sicher, dass Du es schaffst!!! Wir denken immer noch an Color Magic! Alles Gute für Dein Knie!!! Liebe Grüße von allen Behringer’s

  9. Meine Güte Guido! Da kommen mir ja fast die Tränen wenn ich die Posts der letzten Stunden lese! Aber man hat natürlich nur eine leise Ahnung wie du dich wirklich fühlst…
    Trotz aller Ziele, Ehrgeiz und Durchhaltevermögen, darfst du nicht vergessen: wir sind keine Maschinen!!! Wir bestehen aus Körper, Geist und Seele! Jedes von den Drein kann eine Zeitlang die anderen auffangen aber trotzdem fordert jedes auch einmal seinen Tribut! Dein Knie wird es schaffen!! Gönn ihm zwischendurch eine kleine Verschnaufpause! Du schaffst das! Ganz egal wie! Du wirst es ins Ziel schaffen bei dem härtesten Radrennen der Welt!
    Du hast monatelang trainiert, weißt was auf dich zukommt und bist stark!! Und vor allem: du bist nicht alleine. Eine Spitzen-Crew begleitet dich und passt auf dich auf. Und wir alle hier in Deutschland, in Spanien oder wo auch immer mit unseren Smartphones, Tablets und Laptops immer in Reichweite, sind bei dir! Immer! Wir drücken dir die Daumen, leiden und freuen uns mit dir!!
    Kilometer für Kilometer, Mile für Mile… es geht immer weiter!
    Fühl dich grad mal fest gedrückt!!! Mach weiter! Du schaffst das!!!

  10. Unvorstellbar! Wir sitzen hier schön in der Sonne bei Kaffee und Kuchen. Und ihr? Adrenalin pur für zehn Tage. Glück und Freude gepaart mit Schmerz und Leid. Tag und Nacht, 24/7! Wie gesagt, für uns Normalos unvorstellbar!
    Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Knie und wie andere schon sagten, gesundes Ankommen scheint mir unerlässlich! Go, go, go!!!!
    Liebe Grüße aus Aachen
    Michael

  11. Servus Guido!
    Du bist das Beste was good Old Germany zu bieten hat Wahnsinn.
    Bin bei Dir rund um die Uhr.
    Kann nur erahnen was dein Team und Du leisten.
    Ist der Sturm auch hart ist der Schmerz auch groß, eine deutsche Eiche aus Hessen fällt nicht!
    Ich wünsch Dir jetzt noch gesunde Beine, Mental bist du eine Bank!
    Liebes Team haltet den 66 er schön fit ihr seid spitze!
    Go Guido go, go, go

  12. Hallo Guido
    Ich bin sehr beeindruckt von deiner unglaublichen Leistung.
    Das Ziel kommt immer näher , dass du nur 7 Minuten hinter Pattison bist nach der letzten Timestation klasse. Ich drücke dir alle Daumen , den zweiten Platz hast du
    wirklich verdient. Es wird noch ein verdammt harter Kampf, aber ich mir sicher du gewinnst ihn für dich entscheiden. . Grüße an deine hoch motivierte Crew so muß das sein.
    Also wieder noch mehr Kraft und komm Gesund ins Ziel.

    Mit sportlichen Grüßen aus Pfungstadt
    Bernd Polster