Tag 62 Edinburgh

Montag 01.06.2009

Wetter: sonnig um 19°
Ruhetag

Heute ist Ruhetag, und ich versuche unter 10 Kilometern Fußmarsch durch die Stadt zu bleiben, was mir wohl nicht ganz gelingt.



Zunächst gilt es die Old Town etwas zu erkunden. Der Palace of Holyrood House, der offizielle Sitz der Queen in Schottland, ist leider wegen anwesender Royals diese Woche für Besucher nicht zugänglich, also muss es ein Foto von außen tun. Gleich gegenüber ist das Schottische Parlament in einem modernen Gebäude untergebracht.

Viel Zeit verbringe ich dabei die Aussicht vom Calton Hill zu genießen. Das Nelson Monument wird gerade restauriert, und ist deshalb hinter dem Gerüst nicht zu sehen, aber die aus Geldmangel unvollendete Kopie des Parthenon, das National Monument ist ein gutes Fotomotiv. Das besondere hier ist aber die fantastische Aussicht auf den Firth of forth und die Stadt.






Wieder unten in der Stadt geht es über die Princessstreet, hier stehen nicht nur einige interessante Monumente, wie das für Sir Walter Scott (eine Statue hat es nicht getan, musste schon eine „gothic rocket“ sein…), oder das Balmoral Hotel, das schlicht monumental ist.




Ich lege noch einige Kilometer in der Stadt zurück, u.a. am Grassmarket, und kaufe Ersatzschläuche, T-Shirts usw.




Ein Friseurbesuch ist auch fällig, was ja immer ein bisschen ein Risiko ist. Was ich bisher so gesehen hatte lag immer zwischen 20 und 40 Pfund für einen einfachen Herrenhaarschnitt. In der Nähe des Grassmarket finde ich einen Barbershop, und ein junger Typ, der ziemlich nach Eminem aussieht lässt mich zunächst etwas zögern. Aber ich riskiere es, und Eminem erweist sich als unerwarteter Meister seines Fachs. Und er will nur 4 Pfund für seine Arbeit. Ich verzichte auf das Wechselgeld, denn das war wirklich zu günstig.

Abends geht es noch in den Leisure club des Hotels, das Gym gibt nicht soviel her, aber um mal wieder andere Muskeln zu spüren als die der Beine reicht es. Ein kleines Schwimmbad gibt’s auch, allerdings ist man mit einem Zug Brust quer und zwei zügen längs durch, so dass ich nur ein paar Minuten etwas plansche und dann in der Sauna noch etwas mit einem Flugbegleiter der Britisch Airways flirte. Ich beschließe aber auf meiner Seite des Flusses zu bleiben und heute abend mal das Nachtleben Edinburghs zu erkunden, was sich aber zerschlägt nachdem ich erst mal mein Zimmer erreicht habe. Früh ins Bett, lang schlafen, es gilt einiges aufzuholen.

Kommentare sind deaktiviert.