Tag 67 Lancaster – Port Erin

Samstag 06.06.2009

Wetter: bewölkt, meist trocken 9 bis 12°
Tageskilometer: 41
Gesamt zurückgelegte Kilometer: 5935
Tages-Fahrzeit :1:56 h
Gesamte Fahrzeit: 297:35 h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 21,7 km/h
Tageshöhenmeter: 435
Gesamt Höhenmeter: 63576
Maximale Steigung 12%
Maximalpuls: 166
Durschnittliche Pulsfrequenz: 126

Heute ist Fährentag, deshalb nur so wenige Kilometer. Die Fahrt von Lancaster nach Heysham ist flach, und Rückenwind gibt’s auch noch, so bin ich viel zu schnell am Hafen und verbringe die Zeit mit Warten.


In Heysham selbst ist nicht viel los, USB-Sticks könnte ich brauchen, die gibt’s hier aber nicht. Also fahre ich noch kurz in die alte „Village“, war wohl früher mal ein Fischerdörfchen. Und auch in Heysham bei mäßigem Wetter kann man ein idyllisches Foto machen…


Das Warten geht auch vorbei, schließlich bin ich froh überhaupt eine Fähre zur Isle of man bekommen zu haben, denn hier ist alles ziemlich ausgebucht. Es sind nämlich gerade die berühmten TT Races.

Übernachtung habe ich heute morgen noch eine bekommen, allerdings nur für die erste Nacht. Immerhin.

Nach dem Einchecken heißt es nochmal warten, aber diesmal schaue ich mir die scheinbar endlose Schlange von Motorradfahrern an, die auf die Isle of man wollen. Pro Fähre über dreihundert Motorräder, bei mindestens vier Fähren kommen also während der Rennwoche über tausend Motorräder pro Tag auf die Insel.



Die Fähre ist recht schnell, aber letztlich komme ich erst um halb sieben abends in Douglas an. Mein Hotel ist in Port Erin, so dass ich mir schon mal einen Eindruck vom Süden der Insel verschaffen kann. Was sofort auffällt, der Straßenbelag ist wunderbar glatt und an vielen Stellen ziemlich neu. Da ich meist auch noch Rückenwind habe, lässt es sich sehr gut Fahren. Es ist hügelig mit leicht englischer Straßenführung, aber das ist hier ja gerade der Reiz.


Vorbei an Port St Mary geht es nach Port Erin, dieser Streckenabschnitt ist zwar nicht Teil der klassichen TT-Strecke, aber auch hier finden in diesen Tagen Rennen statt, was man u.a. an den Polsterungen der Straßenlaternen sehen kann.





Port Erin ist ein tolles kleines Seebad mit schöner Seafront über einer idyllischen Bucht mit Sandstrand. Heute dominiert aber die Partystimmung, mit Liveband und Motorradgesprächen.



Internet gibt es weniger wie versprochen, die paar Minuten die ich habe versuche ich vergeblich ein Zimmer für morgen zu finden. Aber wie es scheint kann ich zur Not durchmachen, denn der Veranstaltungskalender ist prall gefüllt.

Kommentare sind deaktiviert.