Tag 75 Birmingham

Sonntag 14.06.2009

Wetter: sonnig 15 bis 22°
Ruhetag

Zunächst schaue ich mir heute die Townhall und das Councilhouse, am Victoriasquare gelegen an. Da es ganz in der Nähe ist, werfe ich auch noch einen Blick in den Konzertsaal im ICC, der Heimat des renommierten Birmingham Symphonie Ochesters. Ich hätte wohl Lust mir ein Konzert anzuschauen, aber Jahreszeit und Wochentag sprechen natürlich dagegen.

Victoriasquare

Councilhouse
Townhall

Es stellt sich heraus, dass Dweezil Zappa morgen die Werke seines Vaters unter dem Motto Zappa spielt Zappa zum Besten gibt. Hm… anschauen wollte ich mir den Herrn eigentlich schon, als er noch seine Malmsteen Phase hatte, vielleicht eine gute Gelegenheit?

Anyway, völlig motiviert gehe ich zum Museum und Gallery Gebäude, das auch in der Nähe steht, und muss feststellen, dass die Sonntagsvormittags geschlossen haben. Also 10:30 war bis jetzt eigentlich Rekord, aber 12:30 als Öffnungszeit?!

Impressionen aus Birmingham




So beschließe ich zunächst die Barber Collection of fine arts zu besuchen, so kann ich auch noch einen Blick auf die Uni werfen. Die macht allerdings auch erst um 12 auf, so dass ich noch eine Viertelstunde habe um über den Campus zu schlendern. Das Musikinstitut erweist sich als lohnenswertes Ziel, denn hier wird bei offenem Fenster geprobt, so dass ich mich etwas ins Gras legen kann und den Musikern beim Üben zuhöre. Die sind mal richtig gut, ob das Studenten sind? Kann ich mir nicht vorstellen.



Die Barber Collection ist auf jeden Fall sehenswert, die recht teure Taxifahrt hat sich also doch gelohnt.

Als ich wieder zurück in der Stadt bin hat auch das Museum auf, und auch dieser Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

An den Taxitarifen könnten die Birminghamer aber noch arbeiten, denn die sind hier doppelt so hoch wie in den anderen Städten.

Nach den Museumsbesuchen, laufe ich etwas durch die Shoppingmeilen, die hier Sonntags überraschend stark bevölkert sind, aber schließlich haben ja auch die Geschäfte auf, dass macht Shoppingmalls doch weit attraktiver an Sonntagen als bei uns…




Eigentlich wollte ich unbedingt noch Cadbury besuchen, da ich diese englische Schokolade schon immer mochte, und es interessant wäre sich den Produktionsprozess mal anzuschauen. Leider haben die Sonntags zu.

So zögere ich lange, ob ich noch eine Nacht dranhänge, um Cadbury und Zappa zu sehen. Eigentlich sind drei Nächte für Birmingham zuviel. Allerdings gibt es da auch noch das Radisson.


Das überragt die Stadt zwar nicht so wie das Hilton in Manchester, aber der Blick auf die Stadt ist wahrscheinlich schon beeindruckend. Ich lasse den Zufall entscheiden (und die aufgerufene roomrate). Im höchsten, dem 18. Stockwerk gibt es nur Businessrooms, zu teuer, aber nachdem ich alles eingesetzt habe, was ich an Charme habe, gibt es ein Zimmer im 17. Economy, zu ganz fairem Kurs.

So kaufe ich mir noch was zu essen, schaue etwas fern um das „bum, bum“ zu übertönen, das heute zum Glück nicht so laut ist, und nachdem ich meinen Nachbarn zurechtgewiesen habe, der schon wieder unglaublich laut und schief zu UB40 singt, träume ich von meinem schönen Hotelzimmer im Radisson einen Block weiter.

Kommentare sind deaktiviert.