Wichtiger Kleinkram

Noch immer bin ich nicht so recht im Trekkingmodus. Aber immerhin habe ich mir doch die Packliste des Veranstalters nochmal angeschaut und habe ab und zu im Outdoorladen vorbeigeschaut um fehlendes zu besorgen.

Trekkingstöcke habe ich jetzt, auch wenn das sehr an Nordic Walking erinnert, für mich der Unsport schlechthin…

Außerdem so Kleinigkeiten wie ein Gasfeuerzeug und Ersatzschnürsenkel, Wasserentkeimungstabletten, Insektenschutz und noch eine Fleecejacke.

Mit der richtigen Kleidung das ist ohne jegliche Trekkingerfahrung das größte Problem. Ich habe den Reisverschluss meiner alten Northfacejacke reparieren lassen. Die war schon 2002 in der Antarktis. Dazu habe ich eine etwas dickere Fleecejacke und Fleecepullover. Darunter kommen die kurzarmigen Odlo Unterhemden.

Wenn man sich so Bilder oder YouTube Videos anschaut, dann sollte man damit gut zurechtkommen. Wenn es aber mal richtig bitter kalt wird, was bei Höhen von 4000 bis über 5000 Meter  dann leicht mal -30 C° bedeuten kann, habe ich vielleicht ein Problem. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung was ich da zu erwarten habe, vor allem abends in den Unterkünften. Mein Schlafsack hat einen Komfortbereich bis -3° das sollte in den Lodges doch wohl reichen, Auch wenn nur die Gemeinschaftsräume beheizt sind.

Die Frage was ich mitnehme um meine Blogeinträge zu schreiben hat sich nun auch geklärt. iPad ist zu unflexibel, und dann noch ein „Kameraconnection Kit“, damit ich die Bilder darauf sichern kann? Nee danke. Auch wenn die Akkulaufzeit sehr gut ist. Mit Tastatur ist das Ding dann eh nicht leichter als ein Netbook.
Notebook bzw. Macbook air? Notebook ist zu schwer und die Akkulaufzeit zu kurz, Macbook Air ist zwar robust und hat gute Akkulaufzeit, aber teuer. So habe ich mir einen Asus Netbook mit angeblich 11,5 Stunden Akkulaufzeit geholt. Damit müsste ich mindestens vier Tage schreiben können, ab und zu können wir sicher in den Lodges aufladen, das passt dann schon. Gewicht geht mit ca. 1,3kg. auch gerade noch, außerdem ist die Wahrscheinlichkeit Inkompatibiltäten aus dem Weg zu gehen mit Win7 am größten. Und wenn es zerstört wird, liegt der Schaden nur bei 270,- EUR…

Noch fehlt mir das ein oder andere, aber so langsam bekomme ich doch die Sachen zusammen. Dann kann ich auch umschalten in den „Trekkingmodus“.

Kommentare sind deaktiviert.