Nachwirkungen

In meinem Fazit einige Tage nach der Reise habe ich was von „kerngesund zurückgekommen“ geschrieben. Das war leider falsch.

Neben der Tatsache, dass mein Aufenthalt Clusterkopfschmerzen getriggert hat, was aber nach einigen Wochen vorbei war, habe ich mir noch ein Urtierchen eingefangen.

Will heißen eine Infektion mit Giardia lamblia oder „Lamblien“. Das meine Ärztin nicht früher daraufhin untersucht hat ärgert mich etwas, da ich schon recht früh die Vermutung hatte.

Nun habe ich mich nach einem Jahr mit immer wieder auftretenden Beschwerden und vor allem dem Verlust meiner kompletten zweiten Saisonhälfte im Radsport selbst diagnostiziert und die Untersuchung daraufhin war positiv.

Momentan wird die Infektion mit Metronidazol bekämpft. Die Chance auf vollständige Heilung ist wohl prinzipiell gut. Mittlerweile kann ich sogar wieder normal essen. Nach zweieinhalb Wochen in denen das mehr schlecht als recht ging und ich über drei Kilo abgenommen habe sehr wohltuend…

Trotzdem bin ich froh, dass ich die Reise gemacht habe. Nur so konnte ich zu der Entscheidung gelangen, dass ich nicht auf den Mount Everest muss, und dass ich das RAAM 2014 fahren will.

Ich würde allerdings jedem Nepalbesucher raten nach Rückkehr auf jeden Fall, egal was der Arzt sagt, auf eine Untersuchung hinsichtlich Lamblien und Amöben zu bestehen. Die Beschwerden treten nämlich unregelmäßig und immer wieder spontan auf, gerne dann wenn das Immunsystem gerade mit einer Erkältung oder anderen Krankheit beschäftigt ist, so dass in Deutschland, wenn kein Zusammenhang mehr zum Auslandsaufenthalt gestellt wird, die Diagnose kaum in diese Richtung gehen wird.

2 Kommentare

  1. Glad to hear that your well now and you just made your trip. Thank you also for your tips and Good luck for your next adventure.